Posts Tagged Mehrheitswahlrecht

Präferenzwahl in Einer-Wahlkreisen – eine Verbesserung gegenüber relativer Mehrheitswahl?

Unter Anhängern der Übertragbaren Einzelstimmgebung gibt es eine Debatte (z.B. hier und hier) darüber, ob die Einführung der Präferenzwahl in Einer-Wahlkreisen (Instant-Runoff-Voting (IRV) oder Alternative Vote (AV)), wie sie in Australien praktiziert wird, eine Verbesserung oder eher eine Verschlechterung gegenüber der in Großbritannien, Kanada und den USA geltenden relativen Mehrheitswahl wäre. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (2)

Verzerrungseffekte der relativen Mehrheitswahl am Beispiel der Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen

Hin und wieder wird vorgeschlagen, in Deutschland – ähnlich wie in Großbritannien – ein relatives Mehrheitswahlrecht einzuführen. Bei dieser Wahlsystem wird nur mit einer Stimme und nur in Einer-Wahlkreisen gewählt; wer im Wahlkreis die meisten Stimmen hat, gewinnt.

Welche den Wählerwillen verzerrenden Effekte dies hätte, lässt sich gut an den kürzlichen Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen beobachten. Denn in den Wahlkreisen wird dort (wie auch in den Wahlkreisen der meisten anderen Bundesländern und auf Bundesebene) nach relativer Mehrheitswahl gewählt. Den Rest des Beitrags lesen »

Schreibe einen Kommentar

Wie klein können relative Mehrheiten sein?

Ich betone immer wieder, dass relative Mehrheiten keine Mehrheiten im eigentlichen Sinne sind, sondern jeweils nur die größte Minderheit darstellen.

Während für eine (absolute) Mehrheit mehr als 50 % der Stimmen nötig sind, d.h. mehr Stimmen als für alle anderen Kandidaten zusammen, sind für eine relative Mehrheit lediglich mehr Stimmen nötig als die nächstgrößere Partei oder der nächststärkere Kandidat hat. Das kann tatsächlich sehr weit von einer absoluten Mehrheit entfernt sein.

Die diesjährigen Europa- und Kommunalwahlen am 7. Juni geben einigen Aufschluss darüber, mit welchem Stimmenanteil eine Partei in der Praxis eine relative Mehrheit erzielen, d.h. stärkste Partei werden kann. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (1)

Thüringer CDU will relative Mehrheit statt Stichwahlen

Nach dem Urteil des Thüringer Verfassungsgerichtshofs, in dem die 5%-Hürde bei Kommunalwahlen für verfassungswidrig erklärt wurde, plant die in Thürigen allein regierende CDU nun eine Reform des Kommunalwahlrechts. Neben der Abschaffung der 5%-Hürde sieht dieses auch die Abschaffung der Stichwahlen bei Bürgermeister- und Landratswahlen vor. Demnach soll bereits die relative Mehrheit der Stimmen genügen. Den Rest des Beitrags lesen »

Schreibe einen Kommentar

Italien: Referenden für undemokratischeres Wahlrecht

Unabhängig von den Vorschlägen zur Veränderungen des italienischen Wahlrecht, die von den Parteien diskutiert werden, wird es am 18. Mai gleich 3 Referenden zur Veränderung des bestehenden Wahlrechts geben. Den Rest des Beitrags lesen »

Schreibe einen Kommentar

Österreich: Diskussion um „minderheitenfreundlichen Mehrheitswahlrechts“

Nicht nur in Italien, sondern auch in Österreich, wird seit einiger Zeit über eine Änderung des Wahlsystems nachgedacht. Insbesondere von einigen ÖVP-Politikern wird die Einführung eines „minderheitenfreundlichen Mehrheitswahlrechts“ vorgeschlagen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (4)

„Mehrheitswahlrecht ohne Chance“

Der CDU-nahe Studentenverband RCDS, einige CDU-Politiker und einige Verfassungsexperten haben nach der Hessischen Landtagswahl die Einführung eines Mehrheitswahlrechts gefordert. Den Rest des Beitrags lesen »

Comments (1)